L.Kleine-Horst:

Visuelle Sinnes- und Außersinneswahrnehmung des gleichen Objekts
Die Versuchsobjekte "Kreis mit Kreuz", "Ellipse" und "Stern"
128 S., 389 Zeichnungen, kt., ISBN 3-928955-21-7; 9,90 €

Dies sind die Versuchsfiguren:

Für diese qualitativ-vergleichende Untersuchung wurden zum einen von den o.a. Versuchsfiguren (Targets) die Negativen Nachbilder (NN) aufgezeichnet: es entstanden ganze Reihen visueller Gestalten im Rahmen des alternierenden Entstehens ("Aktualgenese") und Vergehens ("Aktuallyse") der NN, Gestaltenreihen also mit zunehmender bzw. abnehmender Differenziertheit. Diese Gebilde entsprechen den "Vorgestalten" bei den aktualgenetischen Versuchen im Institut von Friedrich Sander (s. "Die verhinderte Wissenschaft") und fügen sich voll in den Erklärungsrahmen der "Empiristic Theory of Visual Gestalt Perception" (ETVG) bzw. der "Evolutionär-psychologischen Theorie des Sehens" ein.

In parallelen Versuchen wurden die gleichen Versuchsfiguren anderen Versuchspersonen im verschlossenen und nicht durchscheinenden Couvert und mit der Aufgabe vorgelegt, mit geschlossenen Augen ca. 6 Minuten lang die im Couvert befindliche Figur wahrzunehmen und die sich im "Augengrau" dabei einstellenden subjektiven Anschauungsbilder (helle Linien und Flächen bestimmter Form) so genau wie möglich aufzuzeichnen.

Der Vergleich dieser "Hellsehbilder" mit den NN der gleichen Figur zeigte, daß die Hellsehbilder zwar relativ selten dem volldifferenzierten Negativen Nachbild ähnlich sind, oft aber jenen weniger differenzierten Gestaltungen in der Aktualgenese und Aktuallyse des NN.

(Diese qualitative Untersuchung weist damit einen faktischen Zusammenhang von Außersinneswahrnehmung und Sinneswahrnehmung auf: Während im Falle der außersinnlichen Wahrnehmung (ASW) die Informations-Aufnahme weiterhin völlig unbekannt ist, erfolgt die Informations-Verarbeitung im Falle der ASW nach gleichem Muster wie die der über die retinale Projektion der Umweltdinge aufgenommene Sinnesinformation. )

Auszug aus dem Vorwort

Inhaltsverzeichnis

Eine quantitative Auswertung dieser ASW-Versuche erfolgt im nächsten Band: 

Home