Lothar Kleine-Horst:

Die Außersinnliche Wahrnehmung
der Schwarz-Weiß-Figuren
"Kreis mit Kreuz", "Ellipse" und "Stern".
Eine quantitative wahrnehmungspychologische Untersuchung.
150 S., 12 Tab., 54 Abb., 40 Taf. kt., ISBN 3-928955-24-1; 14,--€ 

Wie in "Visuelle Sinnes- und Außersinneswahrnehmung des gleichen Objekts" beschrieben, wurden in dieser Pilot-Untersuchung die drei.Targets unausgewählten Vpn unter Ausschluß der Sinneswahrnehmung jeweils etwa 6 Min. lang vorgelegt mit der Aufgabe, sie bei geschlossenen Augen wahrzunehmen und die dabei entstehenden hellen subjektiven Anschauungsbilder abzuzeichnen. Aus den insgesamt 749 Aufzeichnungen ("Hellsehbilder") von insgesamt 106 Vpn wurden 27 (auf die drei Targets verteilten) Klassen von "Ähnlichkeitsmerkmalen" extrahiert, d.h. Formen, die sie mit einem der Targets gemeinsam haben. Diese Formen wurden näher definiert, und 215 Hellsehbilder (=28,7 %) konnten einer dieser Formklassen zugeordnet werden.

Da die Gesamtuntersuchung 3187 Hellsehbilder von insgesamt 55 Objekten und 149 Vpn erbrachte, wurden alle Hellsehbilder, die bei Vorlage von Nicht-Targets gezeichnet wurden, als "Nullmaterial" angesehen (und in "Hellsehbilder I" veröffentlicht). In diesem Nullmaterial befinden sich "zufällig" ebenfalls Bilder mit jenen definierten Ähnlichkeitsmerkmalen der Targets, aber nur in einer Häufigkeit von ca. 3,3 %.

Im übrigen wurde glaubhaft gemacht, dass es einen signifikanten Unterschied weder zwischen Instantan-ASW und Präkognition noch zwischen Auftrags-Präkognition und experimentell provozierter Spontan-Präkognition gibt.

Home